Drastischer Ausbau der OLED-Produktionskapazität steht bevor

  • Geschrieben am
  • Durch Dennis McCarthy
  • 0
Drastischer Ausbau der OLED-Produktionskapazität steht bevor

Dennis McCarthy erklärt, wie OLEDs schon in naher Zukunft in viele Lebensbereiche Einzug halten werden.

Im Moment fallen mir mehr als 20 OLED Hersteller ein, die jeden Monat viele Tausend OLEDs auf den Markt werfen. Diese Hersteller mit teilweise unterschiedlichen Schwerpunkten und Stärken werden die Produktionskapazität recht schnell in den Millionenbereich hochfahren müssen. Fakt ist jedenfalls, dass die Nachfrage OLEDs, hauptsächlich AMOLED-Displays im Moment momentan geradezu explodiert.

Woher kommt also dieser gigantische Nachfrageschub? Ohne banal zu klingen, A steht im Elektronikalphabet für Apple…

Dieser Hersteller allein dürfte die Kapazitäten von drei oder mehreren OLED Herstellern deutlich nach oben treiben, dass ist nahezu sicher. Die Tüftler aus Cupertino werden OLED Technologie früher oder später in alle Anwendungen integrieren, nach neuesten Verlautbarungen eher früher als später. Schon in naher Zukunft werden die Mobiltelefone, Computer und sonstigen kleinen Helferlein mit dem großen „I“ den Markt für AMOLEDs kräftig anheizen. Hinzu kommt, dass in diesem Segment S oft unmittelbar auf A folgt – die Erzrivalen aus Korea dürften also ebenfalls zur Marktbelebung betragen.

OLEDs als Interface für die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine sind ein weiterer Wachstumsmarkt. Während sich Viele unter dem Stichwort „Roboter“ in der realen Welt vielleicht noch den klassischen einarmigen Fabrikautomaten vorstellen, holt uns tatsächlich die Zukunft der Science Fiction Filme („Minority Report“ und „I-Robot“ lassen grüßen) immer mehr ein. Wer das für futuristischen Hokuspokus hält, sollte mal einen Blick nach Japan werfen, wo Roboter bereits für häusliche Anwendungen vermarktet werden. Und welcher Roboterhersteller wird wohl diese neuen Haushaltshelfer des 21. Jahrhunderts mit altertümlichen LCD-Displays ausstatten wollen – es sei denn es handelt sich um eine Neuauflage des 1960er Klassikers „Lost in Space“ vielleicht.

Zum Schluss nochmal zurück zu „Minority Report“. Die durch den starken Onlinehandel arg gebeutelten Einzelhändler und Einkaufsmärkte werden schon in naher Zukunft auf transparente OLED-Displays zurückgreifen können. Kombiniert mit Sensorik und intelligenter Software werden diese Bildschirme der Zukunft unser Einkaufserlebnis völlig neu definieren. Diese TOLED-Displays werden den Shopper von morgen direkt ansprechen und informieren als wäre er Tom Cruise – nur größer.

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder